Begnadete Körper pflügen durch den Rumelner Sand

Erneut volles Haus beim Fett & Wirtz BeachCup im Rumelner Sand, Anlage, Catering und Turnierorga kommen an bei den Beachern! Dieses Mal ein Turnier der Kategorie B, die Besetzung nach bisher erzielten WVV-Punkten durchaus als anspruchsvoll zu bewerten.

Im klassischen Double-Out ging es um halb zehn für die Damen schon los. Bis zum Finale gegen 16:30  Uhr sollte es dann auch ein erwartungsgemäß langer Tag für die Mädels werden, denn so manche Partie dauert für sich alleine schon 45 Minuten. Viele, lange Rallyes und Matches über drei Sätze waren notwendig, bis die beiden Halbfinals feststanden. Lotti Ertner und Charlotte Overbeck hatten sich genauso wie Petra Nelleßen und Amelie Kleiner ohne Spielverlust in die Vorschlussrunde gespielt.  Vivien Tänzler und Frederike Gey dagegen mussten genau wie Lisa-Marie Haas mit Partnerin Sophia Gruhn ein paar mehr Matches in der rechten Hälfte des Baums absolvieren. Das machte aber zumindest dem Team Tänzler/Gey nicht ganz so viel aus, sie zogen mit einem Sieg gegen Overbeck/Ertner genauso ins Finale ein, wie die an zwei gesetzten Kleiner/Nelleßen, die gegen das topgesetzte Team Haas/Gruhn die Oberhand behielten. Im Bronzematch siegten dann Haas/Gruhn gegen Overbeck/Ertner, im Finale beendet das Team Nelleßen/Kleiner den Tag ohne eine einzige Niederlage und sicherten sich gegen Tänzler/Gey die 36 Ranglistenpunkte.

Das „Mädels-Treppchen“ beim Fett&Wirtz B-Cup:
in der Mitte das an diesem Tag nicht bezwingbare Team Kleiner/Nelleßen, links das Silber-Paar Tänzler/Gey und rechts das drittplatzierte Team Haas/Gruhn

Nicht minder spannend ging es bei den Herren zu. Los ging es um halb 12, auch hier ein langer Tag bis zum Finale gegen 18 Uhr. Am Ende setzten sich hier die topgesetzten Jan Frederik Beyrich und Jan Westerheider gegen das Team Jan Terhoeven und Thomas Wittkowski durch. Bronze sicherten sich die Youngsters Lukas Salimi und Veit Bils, die Tobias Drescher und Markus Mülleneisen schlagen konnten.

Die Sieger dürfen auf den Logenplätzen sitzen, Team Westerheider/Beyrich hat es sich verdient.
V.l.n.r. die in der Reihenfolge auf den Plätzen folgenden Teams Terhoeven/Witkowski, Bils/Salimi und Drescher/Mülleneisen

Wetter, Ambiente, Stimmung und Rund-Um-Versorgung, es passte mal wieder alles beim Fett & Wirtz BeachCup. Die nächste Runde gibt es schon am kommenden Samstag, 1.6.2019, wieder ein B-Cup. Dann wird aber wieder zunächst im Pool Play begonnen und anschließend ein modifiziertes Double-Out gespielt, ganz nach dem Rumelner Motte „viele Spiel für alle in cooler Atmosphäre“ 😉

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.