„Heißer“ Kampf und Treppchen mit mehrfacher lokaler Beteiligung

 

Der erste so richtig heiße Tag seit langem, dazu leichte Musik, Liegestühle im Sand, kalte Getränke und Chillmode. Zusätzlich sportliche Darbietungen vom Feinsten, da kann man es aushalten. So zumindest stellte sich der vergangene Samstag für die Besucher der Rumelner Beachanlage dar. Für die Spieler des 4. Fett & Wirtz BeachCups war die Angelegenheit dafür ungleich schweißtreibender, erfreulicher Weise aber für Rumelner Teams dabei durchaus erfolgreich.

Den Anfang machten dieses Mal die 16 Herrenteams. Getreu dem Motto viele Spiele für alle wurde zunächst in vier Gruppen um die besten Plätze im anschließenden DoubleOut Baum gekämpft. Dort galt es dann möglichst ungeschlagen und damit mit wenigen Spielen weiterzukommen, denn die Temperaturen im Sand wurden immer heißer. Die Youngsters Max Lübbert und Niklas Held schafften das souverän und trafen im Halbfinale auf das Team Jens Nosbers / Jan Westerheider, die damit ein paar „heiße“ Spiele mehr auf dem Buckel hatten. Nach vielen weiteren Schweißtropfen, klasse Ballwechseln und drei Sätzen setzten sich die Youngsters knapp durch und zogen ins Finale ein.

Dort trafen Sie auf die nächste „erfahrene“ Truppe. Markus Lensing vom Rumelner TV mit Partner Daniel Braeckevelt aus Essen hatten im Baum ebenfalls alles gewonnen und im Halbfinale Vereinskollege Arne Moormann mit Partner Lukas Schnittger vom  Telekom Post SV Bielefeld geschlagen. Die beiden letztgenannten hatten die ganz harte Tour durch den Loserbaum hinter sich, hatten sie doch direkt das erste Spiel der Winnerrunde unglücklich verloren. Immerhin landeten die beiden dann nach weiteren drei hart umkämpften Sätzen gegen Nosbers/Westerheider auf dem dritten Platz.

Im Finale siegte dann jugendliche Dynamik über Erfahrung, das Team Lübbert/Held setzte sich in zwei Sätzen durch.

Ganz oben und Sieger des Fett&Wirtz B-Cups: Niklas Held und Max Lübbert
Links die Zweitplatzierten Daniel Braeckevelt und Markus Lensing (Rumelner TV),
rechts der Bronzeplatz Lukas Schnittger und Arne Moormann (Rumelner TV)

Bei den Damen war wohl dem langen Wochenende geschuldet erstmals kein volles Teilnehmerfeld angetreten. 10 Teams begaben sich auf die anstrengende Tour durch die Gruppenspiele, die wegen der geringeren Teilnehmerzahl auch bis zum Ende im PoolPlay ohne nachgeschaltetem Baum gespielt wurden. In der Gruppe der besten drei Teams setzten sich Lisa Mainz mit Partnerin Alena Gengenbach aus Köln gegen die späteren Zweitplatzierten Marion Fütterer und Simone Salz durch. Alexandra Naumann und Kira Kolpatzeck vom heimischen Rumelner TV sicherten sich den dritten Platz.

Ganz oben und Siegerinnen des B-Cups: das Team Mainz/Gengenbach
Silber rechts für das Team Fütterer/Salz und Bronze für die Rumelner Damen Alexandra Naumann und Kira Kolpatzeck

Ein heißer und anstrengender Tag im Sand für alle Beteiligten. Das mit dem Fett & Wirtz BeachCup Motto „viele Spiele in cooler Atmosphäre“ traf dieses Mal zumindest nicht auf die Temperaturen zu, aber das haben alle sicherlich gerne in Kauf genommen. Denn wie heißt es so schön in einem anderen bekannten Spruch „life is better at the beach“, das nächste Mal im Rumelenr Sand beim letzten B-Cup der Saison am 16. Juni 2019 mitzuerleben 😉 !

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.