Volles Haus an zwei Tagen im Rumelner Sand: die B- und C-Finalturniere des WVV

Die B- und C-Finalturniere zum Ende der WVV Beachserie in der schönen Beachanlage des Rumelner TVs im Duisburger Westen haben inzwischen eine lange Tradition. Während jedoch in den letzten Jahren immer an separaten, einzelnen Tagen B- bzw. C-Finale gespielt wurden, gab es in diesem Jahr eine Neuerung: ganz dem Anlass eines Finalturniers angemessen ging es über zwei Tage mit einem wirklichen Finaltag am Sonntag.

Siegerbälle, Medaillen und Preisgeld für die Treppchenbesucher, „Trostbier“ für die Vierten

Die Anmeldezahlen bei den Herren waren für beide Turniere sehr gut, die Damen zieren sich seit Jahren bei diesem Abschlussturnier ein wenig mehr. In diesem Jahr war nicht mal das B-Finale komplett besetzt. Schade eigentlich, denn das neue Format bietet eine Menge Möglichkeiten, die Beach-Community abseits der sonst zeitlich doch sehr getakteten Turniere noch näher zusammenzubringen. So spielten z.B. am Samstag nach offiziellem Turnierschluss auf fast allen Felder noch viele Teilnehmer und Zuschauer unter dem Motto „einfach mal Zocken mit verschiedenen, aber sehr guten Spielern“ und ließen den Tag bei einem kühlen Getränk gemeinsam ausklingen. Einige nutzen auch die Chance und übernachteten im weiten Rund der großzügigen Anlage. Großes Lob von allen Teilnehmern gab es an beiden Tagen für die „Rund-um-sorglos-Verpflegung“ des Rumelner Catering-Teams!

Das Treppchen im C-Finale der Herren:v.l.n.r: Silber für Espelage/Boeden, Gold für Sudy/Franz, der Dritte Platz für Lensing/Simon und die Vierten Broer/Göthel

Der Finaltag man Sonntag hielt dann, was man sich im Vorfeld davon versprochen hatte. Die jeweils besten 8 Herrenteams aus B- und C-Finale sowie die wenigen angemeldeten Damen kämpften bei bestem Beachwetter um Siegerball, Preisgeld und Medaillen. Bei den C-Herren machten das am besten Marco Sudy und Tobias Franz, die im Finale John Espelage und Paul Boeden besiegten. Platz drei für das Rumelner Heimteam Tobias Simon und Markus Lensing.

Das B-Finalergebnis v.l.n.r.: der zweite Platz für Engelmann/John, die Sieger Fischer/Kern, Platz drei für Michno/Haase und Vierter wurden Hopp/Koch (der aber schon weg musste ;-))

Bei den B-Herren gab es ebenfalls spannende Spiele bis zum Schluss. Dabei hielt schon der Samstag einige Überraschungen bereit, fanden sich doch die vier am besten gesetzten Teams schon früh in der Looserrunde wieder und spielten sich teilweise gegenseitig aus dem Turnier. Die besten Acht zeigten dann am Sonntag, warum sie es verdient hatten und die zahlreichen Zuschauer durften sich am Ende über ein hochklassiges Finale freuen. Erfreuliches Ergebnis auch hier aus Rumelner Sicht: RTV Jugendtrainer Frank Fischer mit Partner Stephan Kern sicherte sich mit der Wildcard das größte Preisgeld, sie schlugen das Team Martial Engelmann und Felix John im Finale. Platz drei ging kampflos an das Team Manuel Michno und Thorben Haase.

v.l.n.r: Silber für Johanna Rohmer & Malin Förster, ganz oben auf dem Treppchen Mandy Liebscher & Jana Müller, Platz drei für Christina Dreesen & Rieke Voigt. Das Trostbier gab es für Antonia Schubert & Cathrin Luker

Die B-Damen trugen ja dank der kleinen Meldeliste ihr ganzes Turnier erst am Sonntag aus. So war dank der etwas größeren Anzahl der noch zu spielende Spiel das Damenfinale auch der krönende Abschluss der Veranstaltung. Im Gegensatz zu den Herren hielten sich  die Damen aber zumindest im Finale streng an die Setzliste. Die top gesetzten Mandy Liebscher und Jana Müller gewannen gegen die Nummer zwei der Setzliste Johanna Rohmer und Malin Förster. Platz drei ging ebenfalls kampflos an das Team Christina Dreesen und Rieke Voigt.

Damit schließt die Beachsaison für die meisten, die Halle ruft. Und auch die Rumelner Anlage hat, zumindest was Turniere angeht, für dieses Jahr fertig. Im nächsten Jahr wird sicher wieder ein B- und C-Finale stattfinden und wenn es nach den Rumelner Organisatoren geht, dann gerne mit mehr Teams, mehr Übernachtungen und einer kleinen Players-Party am Samstagabend. Denn eins ist sicher: wer beachen kann, kann auch Party 😉

CU @ the beach 2023